Oxidationsprozesse mit Acrylfarbe simulieren anstatt Oxidationsmittel zu verwenden

goldfarbene Textur mit matt / glänzend Kontrast
Detailansicht "Treasures of the Past"


Vor einigen Jahren hatte ich im Künstlerbedarf Produkte für die Malerei entdeckt, mit denen Rost und andere Metalloxidationen erzeugt werden können. Ich testete Artikel verschiedener Hersteller um die Wirkungsweise kennenzulernen. Nachdem ich einige Erfahrungen gemacht hatte, suchte ich nach Möglichkeiten, ähnliche Ergebnisse mit Hilfe von Acrylfarben/Spachtelmassen hervorzurufen ohne diese chemisch aggressiven Mittel einzusetzen.

Hier meine Gründe, warum ich KEINE Rost- und Oxidationsmittel in meiner Malerei verwende:

  • Nachdem der Malprozess abgeschlossen ist, agieren diese Mittel weiter, das Bild altert schneller ohne dass man das Wie beeinflussen könnte. Ich verwende aber gerade deshalb hochwertige Acrylfarben, damit meine Bilder möglichst lange ihre Schönheit behalten. Wäre für mich also kontraproduktiv.
  • Die Möglichkeiten, während des Malprozesses die Komposition zu verändern, sind stark eingeschränkt: dort, wo einmal Oxidationslösung aufgetragen wurde, wirkt diese und frisst an später aufgetragener Farbe.

Vorteil der malerischen Vorgehensweise: Während in der Chemie vorgegeben ist, welche Farben entstehen und auch der Zufall eine große Rolle spielt, können durch die Maltechnik auch gezielt Farbenspiele inszeniert werden. – Vielleicht werde ich dies zum Thema eines Workshops machen.